Russland, Usbekistan, Turkmenistan und Tadschikistan nehmen aus Angst vor Islamisten keine Afghanen auf – und was macht Deutschland?

Die Regierungen anderer Länder sind klüger als die deutsche Regierung, die gerade dabei ist, den gleichen Fehler wie 2015 zu machen. Bundeskanzlerin Angela Merkel erklärt zwar, dass zuerst die Anrainerstaaten in der Pflicht sind, ihre Glaubensbrüder aufzunehmen, bevor die EU/Deutschland Menschen aus Afghanistan aufnimmt.

Nur wird das an der ablehnenden Haltung dieser Länder scheitern. Am Ende wird Deutschland wie gehabt vorpreschen und laut hier schreien, wenn es um die Verteilung der Afghanen geht. Dass wir damit nicht nur friedliche Menschen ins Land lassen, sondern mit fast absoluter Sicherheit auch Islamisten und Mitglieder des IS, darüber wird von Seiten der deutschen Regierung geschwiegen.

Warum in aller Welt kommt diese Regierung nicht endlich zur Vernunft und hält sich bei der Aufnahme von weiteren Flüchtlingen, Migranten und Asylsuchenden etwas zurück? Wann begreifen die Entscheider in Berlin, dass die deutsche Bevölkerung nicht mehr willens ist, noch weitere Einschränkungen durch die Überfremdung ihres Landes hinzunehmen?

Link > > >

focus.de > Usbekistan, Turkmenistan, Tadschikistan – Angst vor „islamistischem Virus“: Warum Afghanistans Nachbarn keine Flüchtlinge wollen