Methoden wie in China – Corona-Gästelisten in Lokalen werden vom Staat zur Überwachung missbraucht!

Überwachungsstaat Deutschland. Nichts bleibt den deutschen Behörden verborgen. Auch nicht, wer wann wo in einem Lokal war. Was jetzt mit den Kontaktdaten der Gäste passiert, hat nichts mit Corona zu tun, es ist ein weiterer Versuch, eine größtmögliche Kontrolle über die deutsche Bevölkerung zu erlangen.

Schutzmaßnahmen gegen Corona sind wichtig und sollten auch angewandt werden. Aber aus der deutschen Bevölkerung gläserne Bürger machen, geht entschieden zu weit. Keiner weiß, was der Staat mit den Daten aus den Gästelisten macht und ob sie jemals gelöscht werden.

Das Vertrauen in den deutschen Staat schwindet durch solche Maßnahmen immer mehr und das Misstrauen gegenüber den staatlichen Organen wächst wieder ein Stück weiter. Mit diesen „Corona-Gästelisten“ hat sich die deutsche Regierung mit Sicherheit keinen Gefallen getan, im Gegenteil, es werden durch so einen Unsinn weitere Verschwörungstheorien angeheizt.

Merkur > VERTRAUENSBRUCH? – Streit um Corona-Listen: Bayerns Polizei nutzt Daten aus Wirtshäusern – FDP: „Vertrauen der Bürger zerstört“