Der 8. Mai 1945 – der Tag der Kapitulation Deutschlands soll gesetzlicher Feiertag werden – nur in Deutschland möglich – ein Land feiert seine eigene Vernichtung!

An vorderster Stelle der Forderer eines solchen Feiertags findet man natürlich die Grünen und Linken.

Die Grünen: > „Der 8. Mai war ein Tag der Befreiung, der das demokratische Deutschland erst möglich machte“ – „Der 8. Mai als Feiertag mahnt uns, die deutschen Verbrechen nicht zu relativieren – und wäre ein bleibender ‚Pflock‘ in der deutschen Erinnerungskultur“, sagte Grünen-Fraktionsvorsitzende Katrin Göring-Eckardt den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland.

Es sei mal dahingestellt, ob man diesen Tag als den Tag der „Befreiung“ oder als Tag der „Niederlage“ bezeichnen sollte. Es ist auf jeden Fall schon mehr als ungewöhnlich, wenn sich Politiker eines Landes dafür einsetzen, den Untergang des Landes ihrer Väter und Vorväter mit einem gesetzlichen Feiertag zu feiern.

Vergessen sind die Gräueltaten an der deutschen Zivilbevölkerung. Da wären die Massenvergewaltigungen durch Rotarmisten – Historiker gehen von mehreren Hunderttausend betroffenen deutschen Frauen aus. Die flächendeckenden Bombardements deutscher Städte, die nur der Zivilbevölkerung galten usw.

Hauptsache dem links/grünen Zeitgeist ist genüge getan. Was scheren uns die deutschen Opfer? Fehlt nur noch der Vorwurf: Ihr wart doch selbst schuld, denn wir Linke/Grüne sind sehr schlau und wissen ganz genau: Alle Deutschen waren und sind „NAZIS“ – die Linken und Grünen natürlich ausgenommen.

Deutschlandfunk Kultur > Neuer Feiertag 8. Mai – Den Sieg über Nazi-Deutschland würdigen