Steinmeier lobt die „Die Grünen“ – sie sind ihm aber nicht mehr grün genug!

Der deutsche Bundespräsident überschlägt sich ja förmlich, wenn er die Partei „Die Grünen“ über alles lobt. Eine Partei, deren diktatorischer Machtanspruch weit von jedem Demokratieverständnis entfernt ist. Nach dem Motto: Die Grünen bestimmen, was den Deutschen gut tut und im Übrigen hat die Partei „Die Grünen“ immer Recht.

Die Lobhudeleien des Bundespräsidenten triefen so vor Unterwürfigkeit bezeugenden Phrasen, dass einem schlecht werden kann. Die Grünen, die in Deutschland eine Ökodiktatur etablieren wollen, fühlen sich ob des vielen Lobs von höchster Stelle sichtlich geschmeichelt.

Was kaum einer verstehen wird – in Deutschland nicht und im Ausland schon gar nicht – ist die Tatsache, dass diese Partei „Die Grünen“ eng mit der linksextremistischen Antifa verbunden ist. Was soll man von einer Regierung und deren Präsidenten halten, die Gewalttäter, die wahllos Autos anzünden, Polizisten schwer verletzen, die staatliche Ordnung insgesamt ablehnen, als gutes Beispiel für deutsche „Politikkultur“ hochloben?

NZZ > In 40 Jahren haben sich die Grünen in Deutschland von einer Protestpartei zu einer Regierungspartei gewandelt – haben sie sich dabei auch selbst verraten?

 

1 Kommentar zu “Steinmeier lobt die „Die Grünen“ – sie sind ihm aber nicht mehr grün genug!

  1. Frank Dialer-Hampel

    Der Steinmeier ist genauso eine Lusche,wie die Grünen.

Kommentar verfassen