Deutsche Schulen – Umgangssprache Arabisch oder Türkisch – für deutsche Kinder ein gefährliches Pflaster!

Was soll einmal aus diesen Migrantenkindern werden, wenn sie ihren deutschen Mitschülern schon auf dem Schulhof mit Mord und Totschlag drohen? Eines kann man schon heute sagen: Diese Kinder werden mit Sicherheit nichts zu unserem Wohlstand beitragen – im Gegenteil.

Sie sind der gewaltbereite Nachwuchs extremistischer Moslems in Deutschland und werden unserer Gesellschaft noch schwer zu schaffen machen. Das schlimme daran ist die Unfähigkeit der deutschen Regierung, diesen unhaltbaren Zuständen ein Ende zu bereiten.

Was in diesem Focus-Artikel beschrieben wird, spielt sich nicht nur in sogenannten „Brennpunktschulen“ ab. Solche Zustände findet man deutschlandweit an tausenden Schulen. Deutsche Schüler sind oft in der Unterzahl und damit ein leichtes Opfer für die extrem aggressiv auftretenden muslimischen Mitschüler mit Migrationshintergrund.

Auch vor den Lehrkräften wird nicht halt gemacht. Trägt eine Lehrerin einen Rock oder ein Kleid, wird sie schnell Opfer türkisch/arabischer Migrantenkinder und wird als Hure beschimpft.

Wenn wir schon so viele Migrantenkinder in Deutschland haben müsse – unsere Regierung sorgt ja mit den offenen deutschen Grenzen ständig für Nachschub – dann macht wenigstens getrennte Schulen für deutsche Kinder und Migrantenkinder, in denen die Kinder von muslimischen Migranten einer ständigen Überwachung unterliegen.

Focus > Ex-Direktorin von Brennpunktschule: „Wir fahren eine ganze Generation an die Wand“