Warschauer Aufstand vor 75-Jahren – Maas „schämt sich“ – die Polen fordern HUNDERTE MILLIARDEN EURO Wiedergutmachung!

Nach dem „Kniefall“ von Willy Brandt (SPD) am 7.12.1970 in Warschau, erleben wir einen neuen Kotau. Dieses Mal „schämt“ sich wieder ein SPD-Politiker, dass er als Deutscher geboren wurde.

Wie weit will sich unser Land noch erniedrigen? Scheinbar vergessen viele deutsche Politiker, dass es auch auf polnischer Seite Judenverfolgung gab und jede Berichterstattung darüber von der heutigen Regierung sogar unter Strafe gestellt wurde, damit das Ausmaß dieser Verfolgung nicht an die breite Öffentlichkeit gelangt.

Und was machen unsere deutschen Politiker? Anstatt darauf hinzuweisen, dass auch geschehenes Unrecht irgendwann verjähren und der Vergangenheit angehöre sollte, rutschen sie entweder auf Knien vor ausländischen Ehrenmalen rum, oder schämen sich gleich ein Deutscher zu sein.

Wir haben in Deutschland scheinbar nur noch linke Parteien. Dabei spielt es gar keine Rolle, welchen Namen sie sich geben: > Die einst konservative CDU/CSU, die rote SPD, der Zwitter FDP und natürlich die ewig gestrigen Linken sowie die für unser Land am gefährlichsten, die grünen Faschisten, die aus Deutschland eine Öko-Diktatur machen wollen. Durch die Bank Parteien, die der linken Ideologie anhängen.

Wenn sich die Deutschen nicht bald besinnen und diesem linken „Spuk“ ein Ende bereiten, ist es um unser Land geschehen und unsere Kinder und Enkel wachsen in einer linken, ökologisch verbrämten Diktatur auf.

Link > WELT > „Schäme mich“ – Maas bittet um Vergebung für Nazi-Verbrechen

Werbeanzeigen

2 Kommentare zu “Warschauer Aufstand vor 75-Jahren – Maas „schämt sich“ – die Polen fordern HUNDERTE MILLIARDEN EURO Wiedergutmachung!

  1. Max Dehner

    Die Deutschen Rentner gehen Flaschensammeln damit sie nicht verhungern und unser Regierungspack wirft Millionen Euro vor die Säue!!!! Pfui Teufel!!!!

  2. Hans Gilmer

    Wenn er sich für Deutschland schämt der Herr Maas dann soll er hingehen wo der Pfeffer wächst solche brauchen wir nicht in Deutschland

Kommentar verfassen