Ukrainische Flüchtlinge verlangen bei der „Tafel“ Kaviar anstatt Käse – passt ja auch viel besser zu den SUVs, mit denen viele vorfahren!

Wer mit solchen unverschämten Forderungen kommt, dem gehört sofort die Berechtigung zur weiteren Nutzung der Tafel entzogen. Wenn man sich den Artikel von „TAG 24“ durchliest, kommen einem schon Zweifel an der Bedürftigkeit vieler Flüchtlinge aus der Ukraine.

Von den Ukrainern besitzen einige die Dreistigkeit, die 2 Euro, die jeder bei der Tafel zu entrichten hat, mit einem Hundert-Euro-Schein zu bezahlen. Dass dieses Verhalten für Unmut bei den wirklich auf die Tafel angewiesenen Menschen sorgt, ist mehr als verständlich.

Zur Sympathiesteigerung für die Flüchtlinge aus der Ukraine trägt das sicher nicht bei. In der deutschen Bevölkerung sinkt die Anteilnahme an den Ukrainern schon seit einiger Zeit beträchtlich. Es sind besonders die Forderungen der ukrainischen Regierung nach immer mehr Unterstützung von Seiten Deutschlands, die von vielen Deutschen als zu weitgehend abgelehnt werden.

Link >

TAG 24 > „KAVIAR UND KÄSE“: UKRAINISCHE FLÜCHTLINGE BEI DER TAFEL SORGEN FÜR UNMUT