Laut Umfrage haben 46 % der in Deutschland lebenden Muslime eine judenfeindliche Einstellung – trotzdem lässt man Millionen Moslems ins Land!

Von den deutschen Politikern wird das Thema „Antisemitismus bei Muslimen“ geflissentlich unter den Teppich gekehrt. Es passt einfach nicht zur Migrationspolitik der deutschen Regierung. Dabei ist die Judenfeindlichkeit der Muslime allgegenwärtig.

Man braucht sich nur die antijüdischen Demonstrationen in deutschen Großstädten ansehen. Unter dem Deckmantel der Palästina-Solidarität wird offen Judenhass zur Schau gestellt. Und das geschieht unter den Augen der deutschen Polizei, die nur selten etwas dagegen unternimmt.

In anderen Ländern ist dieses Problem schon lange erkannt worden und es wurde darauf reagiert. So wurden schon Einreisebeschränkungen erlassen, die auch Erfolge zeigen. In Deutschland wird viel über Antisemitismus im Allgemeinen berichtet. Die größten Antisemiten in Deutschland werden allerdings nicht beim Namen genannt.

Link > > >

NZZ > Ein Massenphänomen, über das kaum jemand spricht: muslimischer Antisemitismus in Deutschland