Ab März 1946 wurden drei Millionen Sudetendeutsche aus ihrer Heimat vertrieben – „Ihr deutschen Schweine sollt alle krepieren“. Auch die Gräueltaten gegen die deutsche Bevölkerung in der ehemaligen Tschechei dürfen nicht in Vergessenheit geraten. Es wird immer wieder von der deutschen Bevölkerung verlangt, dass sie die Taten der Nationalsozialisten auf ewig in Erinnerung behalten müssen.

Dass es in anderen Ländern zu schlimmsten Ausschreitungen gegen die deutschstämmige Bevölkerung kam, wird von deutschen Politikern und Medien im Allgemeinen beiseite geschoben. Hauptsache man kann die Deutschen als Volk der Täter diffamieren. Auch an die Deutschen, die in der Tschechoslowakei ermordet wurden (mindestens 30.000), und die zahllosen Vergewaltigungen deutscher Frauen und Mädchen wird in der BRD nur ungern erinnert.

Die deutsche Bevölkerung wurde übrigens nicht nur in der Tschechoslowakei grausam behandelt. Auch in Schlesien – im heutigen Polen – wurde die dort ansässige deutsche Bevölkerung vertrieben und es kam zu Tausenden Morden und Vergewaltigungen. Nicht immer nur die Deutschen als die größten Verbrecher darstellen. Überall wurden zu dieser Zeit Verbrechen verübt.

Link >>>

NZZ.CH > Sudetendeutsche in der Tschechoslowakei: Rache und Vertreibung