Jetzt soll es also kommen, das „Antidiskriminierungsgesetz“ – ein Freibrief für alle Nichtdeutschen/Nichtweißen!

Jeder, der in Deutschland in eine Polizeikontrolle gerät, Ausländer oder dunkelhäutig ist, sich ungerecht behandelt fühlt, kann in Zukunft vor Gericht wegen „Diskriminierung“ klagen. Da kann man nur wieder sagen: Die Deutschen drehen durch.

Was soll mit diesem Schwachsinn erreicht werden? Sollen die deutschen Gerichte noch mehr mit „Ausländerangelegenheiten“ überlastet werden?

Es ist nur noch zum Lachen, was in diesem Land abgeht. Von durchdachter Politik keine Spur. Blinder Aktionismus ist angesagt. Diese linke deutsche Politik wird dazu führen, dass die deutsche Bevölkerung immer mehr Rechte verliert und die in Deutschland lebenden Ausländer sich über die bekloppten Deutschen totlachen.

DER TAGESSPIEGEL > Grünen-Politiker verteidigt Antidiskriminierungsgesetz – „Wir leben nicht im Polizeistaat – wir schreiben Rechtsgeschichte“

 

4 Kommentare zu “Jetzt soll es also kommen, das „Antidiskriminierungsgesetz“ – ein Freibrief für alle Nichtdeutschen/Nichtweißen!

  1. Frank Dialer-Hampel

    Die Migranten lachen sich doch jetzt schon über uns kaputt.Der dumme Deutsche geht buckel und die ruhen sich aus.

  2. gerdittner

    „Diese linke deutsche Politik wird dazu führen, dass die deutsche Bevölkerung immer mehr Rechte verliert…“ Leider zeigt sich auch in der Formulierung dieser Feststellung bereits die Wirkung einer durch den unreflektiert übernommenen Sprachgebrauch der BRD-Politik und der Systemmedien erfolgten Bewußsteinsmanipulation. Denn zum einen handelt es sich nicht um eine „linke deutsche Politik“, sondern um eine linke antideutsche Politik, vor allem aber entspricht es dem vom Antideutschtum Gewünschten, wenn von einer „deutschen Bevölkerung“ gesprochen wird, statt vom DEUTSCHEN VOLK!

  3. Normaldenker

    Warum gehen wir eigentlich in diesem System noch arbeiten?. Die anderen bekommen doch ohne Arbeit aus was sie brauchen.

  4. Patriot

    Genau protokollieren, wer in welcher Form gegen die vitalen Interessen des Deutschen Volkes handelt. Die Wirtschaft geht sturzbachartig den Bach runter, der Tag X ist nicht mehr fern, an dem der Michel und vor allem die Michelinnen richtige Überlebensangst spüren und plötzlich von den Linksdralltypen die Schnauze voll haben. So war es 1982 und wird sich wiederholen. Dann kommt die Abrechnung mit den ganzen Landesverrätern.

Kommentar verfassen