Der Rassismuswahn in Deutschland wird immer absurder – ein weißer Sänger in einer Oper ist schwarz geschminkt und schon wittern links/grüne Aktivisten Rassismus!

Da haben diese sogenannten Aktivisten wieder Futter für ihre total überzogenen Rassismusansichten gefunden. In Deutschland ist jedes Theater gut beraten – wenn es sich nicht dem Vorwurf des Rassismus aussetzen will – genau darauf zu achten, dass seine Akteure auch ja dem links/grünen Weltbild entsprechen.

Die Rassismus-Hysterie in Deutschland geht ja soweit, dass bei den Krippenfiguren an Weihnachten der schwarze König entfernt werden muss. Auch auf die Mohren-Apotheken haben es diese selbsternannten „Aktivisten“ abgesehen. Es gibt kein Feld mehr, das nicht von diesen Ideologen beackert wird.

Das verwunderliche ist, dass der Widerstand gegen diesen Rassismuswahn in der deutschen Bevölkerung sehr zurückhaltend ist, obwohl es schon länger eine Debatte darüber gibt, wo die Grenze zwischen tatsächlichen Rassismus und links/grüner Ideologie verläuft.

Link > > >

NZZ > Opernskandal in München: Dass ein weisser Bariton schwarze Schminke trägt, führt zu wüsten Vorwürfen. Dabei wird verkannt, worauf angespielt wird