Bitte beide Seiten ansehen – in den USA gibt es ein großes von Schwarzen ausgehendes Gewaltpotenzial!

Man darf es sich mit der Schuldzuweisung im Fall Floyd nicht zu einfach machen und die USA nicht mit Europa/Deutschland vergleichen. Wer schon einmal die USA bereist und sich in größeren Städten aufgehalten hat, wird gesehen haben, dass das soziale Gefälle zwischen Schwarz und Weiß riesengroß ist. Daraus entstehen viele Konflikte, die zu großen Teilen von den Schwarzen ausgehen, in den Medien aber lange nicht so einen Widerhall finden wie im umgekehrten Fall.

Dass in Europa und speziell in Deutschland jetzt der Rassismuswahn ausbricht, ist vor diesem Hintergrund mehr als lächerlich. Wir in Europa/Deutschland haben im Moment ganz andere Probleme zu lösen und sollten die Vorkommnisse in den USA nicht überbewerten.

NZZ > Der Fall Floyd und seine Folgen – von den Härten ungeschriebener Gesetze auf den Strassen der USA

 

2 Kommentare zu “Bitte beide Seiten ansehen – in den USA gibt es ein großes von Schwarzen ausgehendes Gewaltpotenzial!

  1. Klaus Zieske

    Wir machen das nicht zu unserem Problem. Die Demos werden von gut vernetzten Organisationen organisiert aus dem linken Spektrumit den üblichen Verdächtigen. Getragen von meist jungen Leuten, die zwar engagiert aber befreit von jeder Faktenkenntniss sind, gefühlsorientiert und manipuliert. „Wer als Jugendlicher nicht links ist und als Erwachsener nicht konservativ, der hat entweder kein Herz oder kein Hirn.“ soll Churchill mal mal gesagt haben aber der war ja auch nur ein alter weißer Mann (und hat uns mit seinen Soldaten von den Nazi befreit).

    • Ein Volk, was sich in zwei WK herein ziehen lässt und sich heute die EU und die Überfremdung mit Sozialschmarotzern gefallen lässt, das hat den Untergang verdient. Auch die Ausbreitung ausländischer Clan Strukturen gehören dazu.
      Siehe heute die Demonstration der illegalen Schwarzen in Paris. So kommt es auch hier!

Kommentar verfassen