Trotz Corona-Pandemie fordern Pro Asyl und SPD die Aufnahme tausender „Flüchtlinge“ aus Griechenland und Bosnien. Deutschland kämpft gegen eine Pandemie. Die deutsche Bevölkerung muss mit starken Einschränkungen leben. Die deutsche Wirtschaft ächzt unter der Last der Corona-Beschränkungen. Und dann kommen diese Fantasten und fordern die Aufnahme von vielen Tausend „Flüchtlingen“.

Eine unvernünftigere Forderung ist kaum möglich. Anstatt mit einer geordneten Rückführung der Menschen in ihre Herkunftsländer zu beginnen, schafft man bei einer Aufnahme nur weitere Anreize für „Flüchtlinge“, Migranten, Asylsuchende aus aller Welt, sich auf den Weg in Richtung Europa/Deutschland zu machen.

Deutschland ist schon lange nicht mehr das Wirtschaftswunderland, in dem Milch und Honig fließen. Das deutsche Sozialsystem kränkelt schon länger – extrem hohe Altersarmut, weiter steigende Wohnungsnot und Obdachlosigkeit – und würde eine erneute Belastung wie 2015 nicht überstehen.

Link >>>

RND > Migration – CDU und SPD streiten über Aufnahme von Flüchtlingen