Asylbewerber bekommen weniger Geld und der Aufschrei bei den Grünen ist riesengroß!

Das war ja zu erwarten. Der sozialpolitische Sprecher der Grünen, Sven Lehmann, verlangt sogar eine Erhöhung des monatlichen Regelsatzes um 100 Euro. Woher dieses Geld kommen soll erklärt er nicht.

Wenn man sich überlegt, dass ein Asylbewerber in Deutschland 351 Euro vom Staat erhält und dieser Betrag bei Unterbringung in Gemeinschaftsunterkünften lediglich um 35 Euro auf 316 Euro gekürzt wird, versteht man die Aufregung der Grünen überhaupt nicht.

In anderen Ländern der EU bekommen Asylanten entschieden weniger Geld vom Staat geschenkt und müssen damit auskommen. Nur in unserem – bei Asylsuchenden besonders beliebten Land – spielt Geld scheinbar keine Rolle.

FR > Ausgerechnet während Corona: Asylbewerber bekommen weniger Geld – Grüne protestieren